Carsharing, Bike-sharing und nun Taxi-sharing

Viele neue Konzepte finden sich derzeit rund um das Thema Mobilität. Nicht nur Carsharing erfreut sich immer neuer Beliebtheit auch andere Dienste wie Bike-sharing (z.B. Nextbike.de) stößt auf immer mehr Interesse bei Kunden. Daneben gibt es dann noch die Anbieter von Mitfahrgelegenheiten, die Fahrer und potentielle Mitfahrer zusammen bringen (flinc.org, Mitfahrgelegenheit.de). Aufgrund immer weiter steigender Benzinpreise werden diese Dienste auch weiterhin in Deutschland wachsen und immer neue Kunden für sich gewinnen können.

An einem neuen Konzept, dem Taxi-sharing, arbeiten derzeit gerade gleich zwei deutsche Startups. Die Idee ist, dass auf beliebten Strecken Kunden sich über eine App zusammenschließen und sich dann ein Taxi teilen können. Das Unternehmen Colexio testet dieses Konzept gerade in München. Ausgangspunkt ist dabei der Münchener Flughafen. Kunden können beispielsweise über die App ein Taxi in die Münchener Innenstadt buchen und eine Software ermittelt dann ob ein weiterer Fahrgast gerade eine ähnliche Route fahren möchte. Sollte dies der Fall sein können sich die Kunden zusammenschließen und sich die Kosten für das Taxi teilen. Ein Erklärungsvideo zu dem Colexio Service gibt es hier: 

An einem ähnlichen Konzept arbeitet derzeit auch das Berliner Startup Better Taxi. Auch hier können sich Kunden zusammenschließen um gemeinsam ein Taxi zu nutzen und sich somit die Kosten zu teilen. Der Service geht aber vermutlich erst im April Online.

Für die Taxis können diese Dienste Fluch und Segen zu gleich sein. Zum einen wird damit der Service auch für Leute erschwinglich die sonst eher auf die öffentlichen Verkehrsmittel zurückgreifen würden. Andererseits kann Taxi-sharing aber auch zu einem allgemeinen Rückgang der Taxifahrten führen. Welcher der beiden Fälle eintreten wird lässt sich derzeit noch nicht abschätzen. Das Taxi Segment scheint derzeit für Startups aber ein interessanter Markt zu sein. Der Branchenprimus MyTaxi hat in diesem Segment vor kurzem erst 10 Millionen Euro in einer weiteren Finanzierungsrunde eingesammelt. Zu den Investoren zählte dabei auch Daimlers car2go.

Advertisements

3 Antworten zu “Carsharing, Bike-sharing und nun Taxi-sharing”

  1. Zu erwähnen wäre noch der Gigant unter den Taxi-Apps http://www.taxi.eu mit insgesamt über 40.000 Taxis in acht Ländern und 60 Städten.

Trackbacks/Pingbacks

  1. Taugt CarSharing als Geschäftsmodell? | autobusiness_blog - April 20, 2012

    […] Artikel: Blog Automobile-Trends.de > Carsharing, Bike-sharing und nun Taxi-sharing kfz-betrieb online > Diverse Artikel Autohaus Online > Diverse Artikel Teilen:E-Mail Pin […]

  2. Gibt es tatsächlich ein Carsharing Geschäftsmodell? - Dezember 29, 2014

    […] Artikel: Blog Automobile-Trends.de > Carsharing, Bike-sharing und nun Taxi-sharing kfz-betrieb online > Diverse Artikel Autohaus Online > Diverse Artikel Automobilwoche Online […]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: