CES 2012: Mercedes bald serienmäßig mit Yelp, Google Maps und Facebook

Wie jedes Jahr findet auch in diesem Jahr wieder die Consumer Electronics Show in Las Vegas statt. Mit dabei sind auch wieder einige Automobilhersteller unter anderem Ford, Audi und Mercedes Benz. Der Grund warum die Fahrzeughersteller mittlerweile auch auf Elektronik Messen zu finden sind ist vor allem die zunehmende Technologisierung der Fahrzeuge und auch die zunehmende Vernetzung des Automobils. Viele Neuheiten und Weiterentwicklungen präsentierte in diesem Jahr vor allem Mercedes Benz.

Interessant ist, dass Mercedes Benz mit seiner Telematik Strategie @yourCommand erstmals versucht Mobile Anwendungen von dem Fahrzeug zu entkoppeln. Das heißt Apps die im Fahrzeug genutzt werden können werden nicht auf dem Bordcomputer installiert sondern in einer „Cloud“, also Online, gespeichert. Damit können die Anwendungen jederzeit geupdated werden und es können auch immer wieder neue Anwendungen hinzu kommen. Die Nutzung der mobilen Anwendungen ist damit unabhängig von den Modellzyklen der Fahrzeuge. Dies macht durchaus Sinn, denn die Computerindustrie und auch mobile Anwendungen haben einen wesentlich kürzeren Produktlebenszyklus als beispielsweise die E-Klasse. Ein Fahrzeugmodell wird etwa alle 3 bis 4 Jahre erneuert im mobilen Bereich gibt es bald jeden Monat erstaunliche Neuerungen.

Um das Fahrzeug mit dem Internet zu verbinden können die Nutzer ihrer Smartphone verwenden. Der größte Vorteil hierbei ist, dass damit eine zusätzliche Simkarte fürs Auto nicht erforderlich ist. Dieses System, dass schon seit dem letzten Jahr in Europa erhältlich ist, nennt Mercedes Benz Command-Online. Mercedes Benz Besitzer können damit im Fahrzeug unter anderem auf Google Maps und Google Streetview zugreifen, sowie auf weitere Apps wie Panoramio und wie auf der CES angekündigt wird es auch eine Facebook Integration geben. Im Fahrzeug selber wird aber nur eine abgespeckte Version von Facebook zur Verfügung stehen, da der Fahrer während der Fahrt nicht abgelenkt werden soll. Mit der abgespeckten Facebook Version ist es zum Beispiel nicht möglich Status Updates zu posten.

Eine weitere Neuerung die Mercedes vorgestellt hat ist DICE (Dynamic & Intuitive Control Experience). Damit hält Augmented Reality Einzug ins Fahrzeug. Mercedes nutzt dabei die Windschutzscheibe als riesiges Head-up Display. Auf der Windschutzscheibe werden damit zusätzliche Informationen eingeblendet wie z.B. Informationen zu Sehenswürdigkeiten an denen der Fahrer gerade vorbei fährt oder aber auch Fahrzeuge die sich Kreuzungen nähren und auf die der Fahrer Rücksicht nehmen muss. Die Möglichkeiten hiermit scheinen fast endlos zu sein.

Zukünftig können wir hier sicher noch einiges erwarten von Mercedes Benz. Immerhin war Mercedes Benz der erste Automobilhersteller der ein Forschngs- und Entwicklungsstandort im Californischen Palo Alto aufbaute im Jahr 1995 noch bevor Google gegründet wurde.

Der Erfolg der neuen Systeme wird vor allem davon abhängen, wie einfach sie zu bedienen sein werden. Als bestes Beispiel ist hier Apple zu nennen. Einer der Gründe warum Apple derzeit so erfolgreich ist, ist vor allem die intuitive Bedienung der Software und Hardware. Genau vor dieser Herausforderung steht auch Mercedes Benz denn der typische Mercedes Benz Neuwagenkunde ist eben nicht der 22 jährige Computer Nerd sondern eher die sogenannten „Best Ager“.

Advertisements

Keine Kommentare bisher... Sei der erste, der einen Kommentar hinterlässt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: