Sprachsteuerung im Automobil: Apple hat Siri und was haben die Automobilhersteller?

Wer derzeit einen Blick auf die Sprachsteuerungssysteme der Automobilhersteller wirft wird feststellen, dass es einen großen Unterschied zwischen den einzelnen Herstellern gibt. Die meisten Systeme verstehen derzeit kaum mehr als 50-60 Sprachbefehle. Meist sind es Befehle zum bedienen des Navigationsgerätes, des Radios oder der Freisprecheinrichtung diese Befehle müssen aber häufig auswendig gelernt werden, da das System nur diese Befehle kennt. Genau beim auswendig lernen liegt vermutlich auch der Grund warum die Systeme noch zu selten genutzt werden. Sobald das System die ersten Befehle des neuen Users nicht richtig versteht liegt es nahe, dass der neue User schnell die geduld verliehrt sich mit dem System auseinander zu setzen.

Eine Ausnahme bietet derzeit Ford mit seinem Sync System was derzeit aber nur in den USA erhältlich ist und vermutlich erst 2012 nach Deutschland kommt. Hier ist eine kurze Demonstration:

Dieses System kennt circa 10,000 Wörter. Das ist im Grunde genug um den Nutzer etwa den Facebook feed oder Textnachrichten vorzulesen aber andererseits wiederum nicht genug um das System nach speziellen Restaurant Empfehlungen oder auch Routen Empfehlungen zu fragen. Das Problem hierbei ist, dass der User das aber zukünftig erwarten wird da etwa sein iPhone mit Siri es ihm schon ermöglicht. Siri ermöglicht die Sprachsteuerung nicht nur mit einzelnen Befehlen sondern versucht auch den Sinn eines Satzes zu verstehen, was dem User mehr Möglichkeiten gibt dem System einen Befehl zu erteilen oder etwas zu erfragen.

Ein Hersteller der verstärkt an einem System dieser Art arbeitet ist Mercedes Benz. In diesem Jahr hat Mercedes ein Video präsentiert das ein Infotainment System zeigt welches das iPhone und seine Apps in die A-Klasse integriert. Damit ist es dann unter anderem Möglich im Fahrzeug mit Hilfe des iPhones auf Facebook zuzugreifen oder auf weitere Apps. Diese Apps werden im Monitor des Fahrzeugs angezeigt. Das Video dazu gibt es hier zu sehen:

Es wird erwartet, dass Dieter Zetsche im Januar 2012 auf der Consumer Electronics Show (CES) die Markteinführung des Systems bekannt geben wird entweder für 2012 oder für 2013.

Einer der Hauptgründe warum die Fahrzeughersteller sich vermutlich noch schwer tun mit Systemen dieser Art ist der Unfallschutz. Bei allem Interesse für diese System so gilt doch immer, dass der Fahrer keines falls abgelenkt werden darf während der Fahrt.

Advertisements

Keine Kommentare bisher... Sei der erste, der einen Kommentar hinterlässt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: