Automobilhersteller investieren vermehrt in Startups

Wir leben derzeit in einer spannenden Zeit. Jede große Industrie befindet sich in einem Umbruch egal ob wir auf den Bankensektor schauen, die Medien oder den Telekommunikationssektor um nur einige zu nennen. Alle Branchen stehen vor dem Dilemma, das ihr altes, bewährtes Businessmodell nicht mehr funktioniert und sie sich neu orientieren müssen. Auch die Automobilindustrie befindet sich im Umbruch es ist abzusehen, dass neue Mobilitätskonzepte und Antriebskonzepte sich am Markt etablieren werden. Um mit dieser Entwicklung Schritt zu halten investieren einige Hersteller nicht nur in ihre eigenen Forschungs- und Entwicklungsabteilungen sondern auch vermehrt in neue Startups. Zu diesem Zweck haben sie Venture Kapital Funds gegründet die dann in neue Ideen investieren.

BMW ist einer der Hersteller, der sich aktiv in der Startup Szene engagiert. BMW hat im Februar 2011 BMW iVentures vorgestellt. BMW iVentures ist der Venture Capital Fund von BMW. Bisher hat iVentures etwa in die Startups My City Way, ParkatmyHouse oder auch DriveNow investiert. My City Way ermöglicht es Nutzern sich nicht nur über umliegende Restaurants zu informieren sondern auch Verkehrsinformationen einzuholen z.B. über Verkehrskameras. ParkatmyHouse ermöglicht es Parkplatzinhabern diesen Parkplatz an andere zu vermieten. Jeder der regelmäßig in der Großstadt auf Parkplatzsuche ist wird diesen Service zu schätzen wissen. Der Service DriveNow ist ein Carsharing Service. Nutzer können hierbei auf in der Stadt verteilte Fahrzeuge zugreifen. BMW iVentures hat derzeit ein Budget von 100 Millionen Dollar, dass zeigt welchen Stellenwert das Projekt im BMW Konzern hat. BMW sieht sich langfristig nicht nur als Automobilhersteller sondern versteht sich auch als Mobilitätsdienstleister.

General Motors ist ein weiterer Konzern der vermehrt in neue Startups investiert. GM hat zum Beispiel 5 Millionen Dollar in Powermat investiert im Januar dieses Jahres. Powermat entwickelt Technologien zur kabellosen Aufladung von Batterien. In einem ähnlichen Bereich ist auch Sakti3 anzusiedeln in das GM investiert hat. Das Unternehmen Sakti3 entwickelt Batterien für Elektrofahrzeuge. Aus GM Sicht betrachtet könnten beide Unternehmen etwa für den Chevrolet Volt interessant sein. Ein weiteres Unternehmen in das GM 7.5 Millionen Dollar investiert hat ist Sunlogics. Wie der Name schon erahnen lässt, beschäftigt sich Sunlogics mit der Entwicklung von Solarsystemen.Neben diesen Unternehmen hat GM auch noch in Bright Automotive investiert, einem Unternehmen das sich auf Plug-in Hybrid Technik spezialisiert hat und Envia Systems, welche sich auf Batterie Materialien spezialisiert hat. Insgesamt stellt GM ein Budget von 200 Millionen Dollar für die nächsten 3 Jahre zur Verfügung.

Weitere Hersteller die aktiv im Bereich Startups investieren sind Volkswagen, Honda und Hyundai. Auch in anderen Branchen ist es durchaus üblich auf Innovationen von externen Unternehmen zuzugreifen auch außerhalb der bereits vorhandenen Zulieferer. Proctor & Gamble zum Beispiel verweist darauf, dass mehr als 50% ihrer Produktinnovationen auf externe Unternehmen zurückzuführen sind.

In der Automobilindustrie macht es daher durchaus Sinn in externe Startups zu investieren schon allein wegen der schieren Masse neuer Ideen und es ist nie sicher vorherzusehen welche Unternehmen am Ende wirklich erfolgreich sein werden. Die Aut0mobilhersteller können so ihr Risiko einfach streuen.

Advertisements

Keine Kommentare bisher... Sei der erste, der einen Kommentar hinterlässt!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: